Historie - Curling in Österreich

1907/08

Start beim früheren Grand Hotel in Kitzbühel

Wie in verschiedenen anderen Ländern Mitteleuropas wurde der Curling-Sport auch in Österreich durch schottische Wintersportgäste erstmals vorgestellt. Schon in den 30er-Jahren spielten schottische Gäste hinter dem Grand Hotel in Kitzbühel Curling, doch die Einheimischen interessierten sich damals nicht für diesen neuen Wintersport.

1951/52 

Baron von Menshengen, Kurdirektor von Kitzbühel, brachte Jimmy Fleming, ein schottischer Coach, nach Kitzbühel. Der Fremdenverkehrsverband kaufte Steine und Besen und es wurde zunächst eine, später drei Rinks vorbereitet. So fasste Curling auch in Österreich Fuß.

1955

offizielle Gründung des Kitzbühel Curling Clubs.

Bereits zu dieser Zeit nutzten viele Touristen die Möglichkeit Curling zu spielen Ähnliche Bemühungen startete man damals auch in St. Anton am Arlberg, St. Johann in Tirol und Seefeld, einzig der Kitzbühel Curling Club wurde aber Mitglied im RCCC (Royal Caledonian Curling Club – dem „Mutterclub“) und nur in Kitzbühel nahm die Zahl der Curler zu. Anfang 1960 stiessen dann zahlreiche ehemalige Eishockeyspieler in Kitzbühel zu den Curlern, und es konnte so ein weiterer entsprechender Aufschwung vermerkt werden.

1964

Bau der Kunsteisbahn am Lebenberg in Kitzbühel wo sich an den Clubabenden bis zu 50 Curlerinnen und Curler auf dem Eis tummelten.

1974

sorgte eine neue Vereinsführung im KCC für neue Initiativen. Neue Mitglieder wurden geworben, Lehrgänge durchgeführt und Turniere ausgeschrieben. Bald waren es wieder über 100 Curler, die in Kitzbühel ihren Sport ausübten. Man gründete in Kitzbühel einen zweiten Verein, den CC Halali und im benachbarten Kirchberg wurde ebenfalls ein Club gegründet. Bemühungen, auch Seefeld, Zell am See und St. Anton zu interessieren, misslangen zwar, doch das Ziel, einen Verband zu gründen, hatte man klar vor Augen.
In diesem Zeitraum wurden die anderen Vereine gegründet – bitte recherchieren wann welcher Verein entstand.

1974

Gründung Curling Club St. Margarethen

1980

Gründung des Österreichischen Curling Verbandes durch Günther Hummelt Austragung der Österreichischen Staatsmeisterschaften Berechtigung zur Teilnahme an Europameisterschaften und Weltmeisterschaften

1982

Aufnahme des ÖCV in die International Curling Federation (ICF) – heute World Curling Federation (WCF)

1988

Günther Hummelt Wahl zum Vize-Präsidenten des WCF

1990

Günther Hummelt Wahl zum Präsidenten der World Curling Federation Erste Medaillen bei den Winterspielen 1998 in Nagano Japan erstmals als 7. olympische Wintersportart

1991

Veronika Huber Weltmeisterschaft 1991 in Winnipeg Kanada

1998

Curling goes Olympia: die unermüdlichen Leistungen von Günther Hummelt (Präsident des Welt Curling Verbandes, Präsident des Österreichischen Curling Verbandes) verdankt Curling die Anerkennung als olympische Sportart

2000

Präsident Hummelt scheidet satzungsbedingt als Präsident der World Curling Federation aus und wird zum ersten Ehrenpräsidenten der WCF ernannt.

2002

Gründung Curling Club Traun – Oberösterreich

2006

Bau des Bundes-Leistungs-Zentrum in der Curlinghalle im Sportpark Kitzbühel mit 2 Sheets

2006

Gründung Curling für Österreich – Wien

2007

Gründung Ottakringer Curling Club – Wien

2008

Kitzbühel trägt unter der Leitung von OK-Präsident Richard Obermoser zum ersten Mal eine Curling-Europameisterschaft aus: die Mixed-EM 2008! 23 Nationen nehmen teil.

2010

Tod des Präsidenten Günther Hummelt. Neuwahl von Mag. Marcus Schmitt als neuen ÖCV Präsidenten.

2012

Günther Hummelt wird posthum als „Builder“ in die World Curling Federation Hall of Fame aufgenommen. Das österreichsiche Mixed-Doubles Team mit Christian Roth und Claudia Fischer (Toth) gewinnt die Bronzemedaille bei der Mixed Doubles WM im türkischen Erzurum.

2013

Das österreichische Seniorinnenteam mit (Skip) Veronika Huber, Traudi Koudelka, Anni Reiner, Heidlinde Gasteiger und Adelheid Wallner gewinnt bei der Senioren-WM im kanadischen Fredericton, NB die Silbermedaille und wird Vize-Weltmeister.

2014

Gründung Curling Club Steyr – Oberösterreich

2014

Gründung Danube Curling Club Linz – Oberösterreich

2014

Sebastian Wunderer Junioren Weltmeisterschaft 2014 in Flims Schweiz. Die weibliche Gewinnerin des Awards hieß damals noch Zuzana Hájková, jetzt Zuzana Paulová.

World Junior Curling Championships 2014, Flims

2016

Gründung Golf- und Curling Club Kitzbühel – Tirol

2020

Veronika Huber wird als Nachfolgerin von Mag. Marcus Schmitt zur neuen ÖCV-Präsidentin gewählt.

2020

Die Curlingbewerbe der Winter World Masters Games wurden mit Hilfe des Kitzbühel Curling Clubs im Sportpark Kitzbühel ausgetragen. Die WWMG ist die weltgrößte Sportveranstaltung für Masters.
12 Teams Mixed Doubles - 21 Teams Mixed - 13 Nationen

zur Übersicht
crossmenuchevron-rightarrow-uparrow-downarrow-leftarrow-right